Vertrieb im Außendienst (m/w/d) zur Direktvermittlung

Referenznummer 46-288 – Stelle besetzt –

Für einen Kunden im Raum Düsseldorf wurden wir mit der Direktvermittlung von einem Vertriebsmitarbeiter im Außendienst (m/w/d) beauftragt.

Unser Kunde ist ein mittelständisches Elektronikunternehmen und stellt elektrische und elektromechanische Testgeräte für verschiedenen Anwendungen im End-of-Line-Test im automotiven Umfeld her. Das Unternehmen stellt dabei die ganze Kette von Planung bis Inbetriebnahme der Testanlagen zur Verfügung und ist international tätig.

Ihre Aufgaben

Sie sind an der Schnittstelle zwischen kaufmännischen Themen und der technischen Lösung zu Hause? Sie sind gerne mit Kunden in Kontakt und haben sowohl zufriedenstellende, kundenspezifische Lösungen wie auch den Unternehmenserfolg im Blick? Dann sollten Sie hier weiterlesen!

weiterlesen

Assistent im internen Vertrieb (m/w/d) auf Minijob-Basis

Referenznummer INT-004 – Stelle besetzt –

Lieber Interessent (m/w/d),

erst einmal danke ich Ihnen, dass Sie sich mit dieser Stelle befassen. In allererster Linie suche ich nach Menschen für eine langfristige Zusammenarbeit, weniger nach harten Qualifikationen und Erfahrungen, eher nach der passenden Motivation und einem freundlichen Auftreten.

Wenn Sie für die PRAGMATiKER arbeiten wollen, können Sie das gerne von zu Hause aus machen. Für Ihre Tätigkeit bekommen Sie die passenden Arbeitsmittel zur Verfügung gestellt. Ihre Arbeitszeit können Sie im Rahmen von üblichen Bürozeiten weitestgehend selbst einteilen, im Schnitt werden es in etwa 7 Stunden in der Woche werden. Wir kommunizieren innerhalb des Teams über Telefon und Microsoft TEAMS, mit den Kunden werden Sie Kontakt per Telefon und Mail haben.

Als Assistent im internen Vertrieb ist Ihre erste Aufgabe, Kontakte zu neuen Kunden zu knüpfen. Dazu betreiben Sie Recherchearbeit, zum Beispiel auf Stellenbörsen, Firmenhomepages, in Sozialen Medien, etc. Danach erfolgt die Erstansprache der Kunden, hauptsächlich telefonisch, aber auch per Mail. Mir ist wichtig, dass es dabei nicht um Massenabfertigung geht: Sie stellen sich auf jeden Kunden neu ein, bieten unsere Dienstleistung für die Direktvermittlung an. Ist der Kunde interessiert, mehr zu erfahren oder fordert Profile an, haben Sie Ihre Aufgabe erfolgreich erledigt.

weiterlesen

Vertriebsmitarbeiter (m/w/d) intern

Referenznummer INT-002
– Stelle besetzt –

die PRAGMATiKER wollen wachsen und suchen daher zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Vertriebsmitarbeiter(m/w/d). Die Tätigkeit ist aktuell flexibel in Voll- oder Teilzeit (mind. 15 Stunden) zu besetzen. Aufgrund unserer dezentralen Struktur ist der Arbeitsort aktuell erst einmal Ihr Homeoffice. Trotzdem ist es hilfreich, wenn Sie aus der Region Gummersbach kommen, da vor allem in der Anfangszeit viel persönliches Abstimmen erforderlich sein wird. Und perspektivisch wollen wir 2022 ein gemeinsames Büro beziehen, wodurch sich der Homeoffice-Anteil reduzieren wird.

Ihre Aufgaben

weiterlesen

neue Mitarbeiter gleich ins Homeoffice schicken?

Zusammenarbeit ohne gemeinsames Büro

Die Geschäfte laufen gut – bislang habe ich alles alleine hinbekommen, doch ich merke: Wenn sich die Auftragslage weiter so entwickelt, dann werde ich entweder nicht mehr in der selben Qualität arbeiten können, wie bisher oder ich kann nicht mehr alle Kunden bedienen, die sich an mich wenden. In den letzten Tagen habe ich also überlegt, mir Unterstützung zu holen. Die Frage ist: Wie kann das funktionieren, wenn man (noch) kein eigenes Büro hat, sondern nur im Homeoffice arbeitet? Funktioniert das überhaupt?

Homeoffice: Vertrauen vs. Kontrolle

In den Unternehmen, in denen ich bisher als Angestellter gearbeitet habe, war es lange Zeit undenkbar, von zu Hause aus zu arbeiten. Mitarbeiter nicht tagtäglich im Büro zu haben war für meine Chefs gleichbedeutend mit der Aufgabe der Kontrolle über die Mitarbeiter. Ein stückweit kann ich das nachvollziehen, es ist schon ein Unterschied, einen Mitarbeiter im Haus zu haben und ihn jederzeit sehen und ansprechen zu können, oder erst zum Telefon greifen zu müssen, um mit ihm sprechen zu können. Aber wie wurde das praktisch gelebt?

In einem Unternehmen saß ich gleich gegenüber vom Büro des Chefs, ich hörte, was er tat und er hörte, was ich tat. Für die Anfangszeit war das gut, denn so konnten wir uns aufeinander einstellen. Später jedoch empfand ich es zunehmend als Kontrolle.

Im anderen Unternehmen hatte ich ein Büro mit einem Kollegen zusammen, später saß ich alleine. Die Chefs kamen nur selten vorbei, ich hatte mehr Freiraum und konnte mich in meinem eigenen Stil besser entfalten. Es schien weniger Kontrolle zu geben, aber trotzdem war es undenkbar, Mitarbeiter ins Homeoffice zu entlassen. Hier fehlte das Vertrauen in die Fähigkeiten und die Selbstmotivation der Mitarbeiter.

Meiner Meinung nach ist Kontrolle der falsche Ansatz. Wenn ich als Chef meine Mitarbeiter kontrollieren muss, habe ich entweder die falschen Mitarbeiter, habe die Vorgaben und Abläufe nicht klar definiert oder setze kein Vertrauen in die Fähigkeiten und die Loyalität meiner Mitarbeiter. Das fände ich sehr schade!

Das gemeinsame Ziel

Ich möchte gerne Mitarbeiter einstellen, damit ich mehr für meine Kunden und für meine Mitarbeiter und Bewerber erreichen kann. Dafür suche ich Mitarbeiter, die einen passenden pragmatischen Ansatz haben und sich mit diesen Zielen identifizieren können. Meine Haltung dabei ist “mit meinen Mitarbeitern” und nicht “durch meine Mitarbeiter”. Das bedeutet, Freiheiten einzuräumen, um sich hinter einem gemeinsamen Ziel zu vereinen statt die Mitarbeiter einfach nur ein stupides Muster abarbeiten zu lassen. Ich möchte nicht mit Arbeitsautomaten zu tun haben, die man irgendwann mal durch einen Algorithmus ersetzen kann, sondern mit Menschen, die ihre eigene Menschlichkeit mit einbringen. Denn so, wie ich mit meinen internen Mitarbeitern zusammenarbeiten möchte, arbeite ich auch mit Kunden und meinen externen Mitarbeitern beziehungsweise den Bewerbern zusammen. Das bedeutet auch, den Mitarbeitern ein gesundes Vertrauen entgegenzubringen – und damit, sie von Anfang an im eigenen Homeoffice arbeiten zu lassen!

Ich suche daher breit nach Mitarbeitern, sowohl auf der Vertriebs- wie auch auf der Personalseite. Weniger wird es mir dabei darauf ankommen, was meine zukünftigen Mitarbeiter als Ausbildung gemacht haben, sondern eher, wie sie an Aufgabenstellungen herangehen. So kann ich ein dynamisches, pragmatisches Team zusammenstellen, das nicht uniform ist. Wir sind gerne so bunt wie auch die Kunden und die Bewerber draußen. Und da das ein wenig dauern kann, fange ich am Besten gleich damit an…